Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, der "Brexit".
Aug
09
2017
Brexit

BREXIT – KONSEQUENZEN – KONNTE MAN DAMIT RECHNEN?

Christian Rados

Der Austrittsprozess wurde bereits in die Wege geleitet und wird voraussichtlich im März 2019 wirksam. Einr Vorteil des gemeinsamen Marktes war die gegenseitige Anerkennung von Produktzulassungen. Dadurch dürfen Unternehmen mit Sitz in der Europäischen Union Ihre Waren, darunter auch Medizinprodukte, in der gesamten EU ohne weitere Zulassungsprozesse vertreiben. Durch den BREXIT wird der freie Warenverkehr erheblich eingeschränkt.

 

DIE WICHTIGSTEN AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZULASSUNG VON MEDIZINPRODUKTEN

  • Bisherige benannte Stellen mit Sitz in der UK sind nicht mehr für den europäischen Raum zuständig
  • Für zukünftige Gesetzesänderungen in der UK ist zukünftig das britische Parlament verantwortlich
  • Die Zulassung der Medizinprodukte in der UK liegt in Zukunft ausschließlich in der Verantwortung britischer Behörden
  • Unternehmen mit ausschließlichem Sitz im EU Ausland benötigen einen EU authorized representative

 

HABEN SIE BEREITS VORBEREITUNGEN GETROFFEN?

  • Suche nach einem bevollmächtigten Vertreter
  • Auswahl einer passenden benannten Stelle
  • Anpassung des Zulassungsprozesses an die MDR und IVDR
  • Kommunikation mit britischen und EU-Behörden
  • Suche nach zusätzlichem Personal für die Erstellung der notwendigen Dossiers

 

HANDELN SIE JETZT – SOLANGE SIE KÖNNEN UND NICHT MÜSSEN!

Für eine problemlose Zulassung von Medizinprodukten im Vereinigten Königreich und der EU sind frühzeitige Maßnahmen und eine umfassende Vorbereitung essentiell.

 

ARCORO HILFT IHNEN

arcoro bietet Ihnen die Lösung durch eine schnelle und effiziente Vermittlung von qualifizierten externen Beratern. Wir helfen Ihnen Experten für alle oben genannten Aufgaben zu finden, damit Sie Ihre Medizinprodukte weiterhin im Vereinigten Königreich vermarkten können.

 

Kontaktieren Sie mich direkt:

Christian Rados
+49 89 26 20 994-11
rados@arcoro.de