arcoro Glossar

Exoskelett

Ein Exoskelett ist eine mechanische, maschinelle bzw robotische Stützstruktur für den menschlichen Körper. Diese haben sowohl im Berufsalltag als auch in der medizinischen Therapie ihre Daseinsberechtigung. In der Medizin dienen Exoskelette dazu Menschen mit Behinderungen oder starken Einschränkungen des Bewegungsapparats zum Stehen und Laufen zu verhelfen.

Ein Exoskelett besteht zum einen aus einem leichten, aber stabilen Rahmen, der den gesamten Unterkörper umschließt. Dieser Rahmen ist in der Lage sowohl das Eigengewicht des Skeletts, die Elektronik als auch das zusätzliche Gewicht des Nutzers zu tragen. Ebenso wie der menschliche Körper hat der Rahmen Gelenke, die natürliche Bewegungsabläufe ermöglichen. Der Antrieb geschieht zumeist über wiederaufladbare Batterien. Aufgrund der eingeschränkten Beweglichkeit der Nutzer können Exoskelette im Regelfall nur mit fremder Hilfe angelegt werden.

Über Sensoren, die ihre Signale an die Elektro- und Hydraulikmotoren weiterleiten, ist es möglich Patienten zum Stehen, Gehen und Treppensteigen zu verhelfen. Durch die Nutzung können Patienten Stärke und Ausdauer trainieren und leiden unter weniger Ermüdungserscheinungen. Zudem kann man auf diese Weise einer Inaktivitätsosteoporose vorbeugen, sowie Schmerzen und Spasmen reduzieren.

Exoskelette können bislang nur auf festem, stabilem Unterboden genutzt werden und auch wenn ein natürlicher Bewegungsablauf angestrebt wird, ist man noch weit von einem geschmeidigen Gangbild entfernt. Zudem müssen Nutzer einen starken Oberkörper haben, um die Balance halten zu können und Stürze zu vermeiden.

Ihr Ansprechpartner

Anne Plonz

Business Analyst

Mehr News laden
Weniger News laden